Jahreshauptversammlung 2013

Nicole Duschel übernimmt die TVM-Kasse
Markdorfs größter Verein hat aktuell 1232 Mitglieder - Barbara Petith kündigt Rückzug an

Quelle: Schwäbische Zeitung, 12.03.2013

MARKDORF/Christian Gerards - Uwe Schäfer hat seine erste Jahreshauptversammlung als Vorsitzender der TV Markdorf am Montagabend im Nebenraum der Stadthalle dazu genutzt, das vergangene Jahr aus einer ganz persönlichen Sicht zu betrachten. Im März 2012 hatte er Kurt Rogalla im Amt abgelöst. Dieser hatte zuvor die Geschicke des Vereins über zehn Jahre bestimmt.

Auf Vorschlag von Schäfer wurde Rogalla zum Ehrenmitglied ernannt. "Er hat viel Aufbauarbeit im Verein geleistet und versucht, Visionen zu installieren", begründete Schäfer seinen Vorschlag. Zudem trat Ingeborg Bernauer aus beruflichen Gründen als Schatzmeisterin ab. In krankheitsbedingter Abwesenheit wurde für sie Nicole Duschel zur neuen Kassiererin gewählt.

Für die Jahreshauptversammlung probiere man alle Mitglieder in einen Raum zu bekommen, sagte Schäfer nicht ganz ohne ironischen Unterton. Am Montag kamen lediglich rund 30 Mitglieder des 1232 Mitglieder starken Vereins in die Stadthalle, um sich über die Entwicklungen beim TVM zu informieren. Etwas über 50 Prozent der Mitglieder sind laut Schäfer unter 18 Jahre alt, 31 Prozent haben das 40. Lebensjahr bereits überschritten. Die größte Gruppe bilden nach wie vor die Turner mit 953 Mitgliedern. Die Volleyballer, zu deren Abteilung auch die Badmintonspieler gezählt werden, haben 171, die Leichtathleten 122 Mitglieder. "Mein Baugefühl hat sich bestätigt und gefestigt. Wir haben viele gute Übungsleiter und stehen finanziell gut da", sagte Schäfer mit Blick auf die vergangenen zwölf Monate.

200 Euro Gewinn beim Stadtfest

Für das Stadtfest habe er eine neue Hütte geplant, die Vollendung aber gestoppt, weil es für das kommende Stadtfest sein könne, daß die Stände wegen des Rückzugs des Tourismusvereins neu geordnet werden. Dass das Markdorfer Stadtfest für den Verein finanziell nicht besonders lukrativ ist, verdeutlichte Schatzmeisterin Ingeborg Bernauer: lediglich etwa 200 Euro Gewinn hätte der Verein im vergangenen Jahr gemacht.

Die Anfrage von Seiten der Jakob-Gretser-Schule Hallenzeiten zugunsten der Ganztagsbetreuung abzutreten habe der TVM laut Schäfer abschlägig beschieden. "Wir hätten das Potential fünf weitere Gruppen aufzumachen. Daher habe wir nicht den Wunsch, Stunden abzugeben", sagte Schäfer. Die Kooperation mit den Schulen im Ganztagsbereich stelle aber für den Verein eine Win-Win-Situation dar.

Aus den einzelnen Abteilungen gab es ebenfalls viel Positives zu berichten. Allerdings macht sich auch beim TVM so langsam ein Trainermangel bemerkbar. So mussten die Leichtathleten aus diesem Grund eine Gruppe auflösen, auch bei den Volleyballern sehe es relativ mau aus.

Beim Kinderturnern kündigte Barbara Petith bereits ihren Rückzug als Abteilungsleiterin an: "Ich möchte meinen Posten so langsam abgeben, da ich beruflich wieder eingestiegen bin", sagte sie. Ralph Merkle wünschte sich für die Badmintonspieler ein zweites Hallendrittel fürs Jugend- und Erwachsenentraining. Die Abteilung sei inzwischen auf rund 50 Sportler gewachsen.